Psoriasis

↑ Video zum Thema Psoriasis / Schuppenflechte

Zurück zur Liste


In diesem Video möchten wir erklären, was der Begriff Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt, bedeutet.

Hauterkrankung

Die Schuppenflechte ist eine Hauterkrankung, die bei den meisten Patienten zu roten Flecken am Körper führt, die mit weißlich-grauen Schuppen bedeckt sind. Die Hautveränderungen haben häufig einen Durchmesser von mehreren Zentimeter und befinden sich vor allem im Bereich der Kniescheibe, der Ellenbogen und der Kopfhaut. Es kann jedoch, bei starker Ausprägung der Erkrankung, auch zu einem Auftreten von schuppigen Flecken am ganzen Körper kommen. Dabei sind die Hautveränderungen manchmal auch etwas kleiner, eventuell nur bis zu 1 Zentimeter im Durchmesser.

viele Sonderformen

Weiterhin gibt es viele Sonder-Varianten der Erkrankungen, die teilweise ganz anders aussehen als die genannten Auffälligkeiten. So kann es beispielsweise auch zu einem Auftreten von Hautrötungen in den Achselhöhlen, in den Leisten, zwischen den Pobacken oder im Genitalbereich kommen. Auch das Auftreten von vielen kleinen Eiterpickelchen, vor allem im Bereich der Handflächen und Fußsohlen, ist möglich.

nicht ansteckend

Die Schuppenflechte ist nicht ansteckend. Es handelt sich vielmehr um eine Erkrankung, für die die betroffenen Patienten eine Veranlagung von ihren Eltern geerbt haben. Nicht selten ist also mindestens ein Elternteil auch betroffen. Doch muss es nicht unbedingt der Fall sein, dass die Eltern der erkrankten Personen ebenfalls erkrankt sind. Denn um eine Schuppenflechte zu entwickeln, benötigt man verschiedene Abweichungen in seinem Erbgut. Und so kann es sein, dass man zum Beispiel einige erbliche Anlagen von seiner Mutter und andere von seinem Vater bekommen hat, obwohl beide selbst gesund zu sein scheinen.

Auslöser

Neben der erblichen Komponente spielt jedoch noch eine Reihe von weiteren Faktoren bei der Entstehung der Schuppenflechte eine Rolle. Denn häufig bedarf es noch eines Auslösers, der dafür sorgt, dass die Erkrankung auch wirklich sichtbar wird. Solch eine Auslöser kann zum Bespiel eine Infektion des Rachens und es Halses sein. Auch bestimmte Medikamente oder Stress kommen als Auslöser in Frage.

zeitliche Schwankung

Bei den meisten betroffenen Patienten ist die Schuppenflechte nicht immer gleich stark ausgeprägt. Vielmehr gibt es immer mal wieder Episoden mit weniger Beschwerden und andere Zeiten, in denen sich mehr Hautveränderungen zeigen.

Behandlung und Therapie

Leider ist heutzutage aber noch keine Heilung der Erkrankung möglich. Mit den modernen Therapiemethoden ist es jedoch bei den meisten Patienten möglich, die Hautveränderungen so zu unterdrücken, dass man sie kaum noch oder fast gar nicht mehr sieht. Dies kann man häufig schon mit speziellen Cremes und Salben erreichen. In schwereren Fällen kommen bei Erwachsenen auch Hautbestrahlungen mit speziellem medizinischen Licht zum Einsatz. Manchmal ist auch die Einnahme von Tabletten oder die regelmäßige Gabe von  Medikamenten in Spritzenform notwendig.

Hautärztinnen und -Ärzte

Die Behandlung von Patienten mit Schuppenflechte übernehmen typischerweise die Dermatologen, auch Hautärzte genannt. Häufig müssen die Dermatologen bei der Betreuung von Psoriasispatienten jedoch mit anderen Ärzten zusammenarbeiten. Denn Menschen mit einer Schuppenflechte entwickeln in manchen Fällen auch noch verschiedene andere Erkrankungen.

Begleiterkrankungen

Hierzu zählen unter anderem Schmerzen oder Schwellungen im Bereich von Knochen und Gelenken in Form von Gelenkrheuma. Außerdem können ein erhöhter Bluthochdruck, Übergewicht, Schamgefühl oder Depressionen entstehen. Auch vermutet man bei einigen Betroffenen eine höhere Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Schlaganfällen und Herzinfarkten. Daher wird empfohlen, dass Patienten mit einer Schuppenflechte regelmäßig ärztlich untersucht und befragt werden. So kann bereits beim kleinsten Anzeichen für ein bestimmtes erhöhtes Komplikations-Risiko mit einer passenden Therapie entgegengewirkt werden.

Die Aufgabe des behandelnden Arztes von Patienten mit Psoriasis  können wir in unserem Video nun natürlich nicht übernehmen. Wir hoffen aber, dass wir zum Verständnis der Krankheitsbezeichnung beitragen können.

Abonniere unseren E-Mail-Newsletter und folge uns auf Instagram, YouTube und Twitter, um immer über alle Neuigkeiten auf unserer Seite informiert zu sein!

Euer Team von deinediagnose.de

zuletzt aktualisiert