Pneumonie

↑Video zum Thema Pneumonie / Lungenentzündung

Zurück zur Liste


In diesem Video möchten wir erklären, was der Begriff Pneumonie bedeutet.

Lungenentzündung

Unter einer Pneumonie versteht man eine Lungenentzündung. Meistens lösen Krankheitserreger (wie Bakterien oder Viren) diese aus.

Symptome

Typische Beschwerden bei Patienten mit einer Pneumonie sind zum Beispiel Fieber, Schüttelfrost, Atemnot und Husten. Häufig kommt es dann beim Abhusten zum Auftreten von gelblichem oder blutigem Schleim. Die Betroffenen fühlen sich in der Regel sehr krank und können auch unter Kopf- und Muskelbeschwerden leiden. Teilweise klagen die Patienten ebenfalls über Schmerzen im Brustkorb beim Atmen.

Risikofaktoren

Personen mit einem erhöhten Risiko für das Auftreten einer Pneumonie sind vor allem ältere Menschen, kranke und schwache Menschen oder Patienten mit einem geschwächten Immunsystem. Aber auch kleine Kinder haben ein erhöhtes Risiko zu erkranken.

Wer behandelt eine Lungenentzündung?

Eine Pneumonie ist eine ernste Erkrankung und sollte so schnell wie möglich ärztlich behandelt werden. Die Behandlung von Patienten mit einer Pneumonie übernehmen zum Beispiel Hausärzte, Lungenfachärzte und Internisten, also die Ärzte für die inneren Organe des Körpers.

Diagnostik und Untersuchung

Vor einer Behandlung muss die  Diagnose einer Pneumonie natürlich erst einmal bestätigt werden. Hierfür hört der Arzt den Betroffenen mit seinem Stethoskop ab und veranlasst in der Regel eine Röntgenuntersuchung der Lunge. Meist nimmt man auch noch Blut ab und schickt eine Probe des abgehusteten Schleims in ein Labor, um den Schleim auf Krankheitserreger zu untersuchen.

Je nachdem, welche Ursache die Ärzte als Auslöser der Erkrankung vermuten, kann es sein, dass sie noch weitere Untersuchungsmethoden bei der Pneumonie einsetzen.

Behandlung und Therapie

Bei der Behandlung von Patienten mit einer Lungenentzündung kommen vor allem die körperliche Schonung (evtl. mit Bettruhe) sowie Atemgymnastik und viel Trinken zum Einsatz. Einigen Menschen muss man zusätzlich vermehrt Sauerstoff zum Einatmen zur Verfügung stellen. Außerdem wird in der Regel eine Therapie mit Medikamenten empfohlen. Typischerweise setzt man sogenannte Antibiotika ein, also Medikamente, die speziell gegen Bakterien gerichtet sind.

individuelle Behandlung

Welche genauen Maßnahmen nun im Einzelfall bei jedem individuellen Patienten erfolgen sollten, vermag natürlich nur der behandelnde Arzt zu sagen. Diese Aufgabe des behandelnden Arztes können wir in unserem Video natürlich nicht übernehmen. Wir hoffen aber, dass wir wenigstens ein bisschen zum Verständnis des Begriffs Pneumonie beitragen können.

Abonniere unseren E-Mail-Newsletter und folge uns auf Instagram und Twitter, um immer über alle Neuigkeiten auf unserer Seite informiert zu sein.

Euer Team von deinediagnose.de

zuletzt aktualisiert