Multiple Sklerose

↑Video zum Thema Multiple Sklerose / MS

Zurück zur Liste


In diesem Video möchten wir erklären, was der Begriff MS bedeutet.

ZNS-Erkrankung

MS ist die Kurzform für die Erkrankung Multiple Sklerose. Es handelt sich hierbei um eine Erkrankung des sogenannten Zentralnervensystems (ZNS), also des Gehirns und des Rückenmarks.

Ursache

Eine wichtige Rolle spielt bei der MS das Immunsystem der Patienten. Normalerweise ist das Immunsystem eines jeden Menschen ja dafür da, Infektionen (zum Beispiel durch Bakterien oder Viren) abzuwehren. Bei der multiplen Sklerose verhält sich das Immunsystem jedoch falsch und schädigt durch sogenannte Entzündungen das Gehirn und das Rückenmark.

Symptome und Beschwerden

Die Folge ist, dass das Gehirn und das Rückenmark ihre Aufgaben nicht mehr richtig erfüllen können. Zu diesen Aufgaben gehört es normalerweise unter anderem, die Bewegungen unseres Körpers zu koordinieren, Organfunktionen zu steuern oder die Informationen unserer Sinne (wie Sehen oder Fühlen) zu verarbeiten. Welche Symptome bei einem Patienten mit MS auftreten, hängt also davon ab, welcher Bereich des Gehirns oder Rückenmarks bei ihm geschädigt ist.

Anfangsphase

Erste Beschwerden der Patienten sind oft Probleme beim Gehen, unter anderem durch ein Schwächegefühl der Beine. Auch treten anfangs häufig Sehstörungen und Gefühlsstörungen am Körper auf. In Deutschland sind viele tausend Menschen von einer Multiplen Sklerose betroffen. Und leider ist es eine Erkrankung, welche häufig bereits im frühen Erwachsenenalter auftritt. Doch auch Kinder und Jugendliche können betroffen sein. Und auch bei älteren Menschen kann es dazu kommen, dass sich eine MS entwickelt.

Prognose

Sollte man die Diagnose einer Multiplen Sklerose erhalten haben, kann anfangs noch keine sichere Aussage über den weiteren Verlauf der Erkrankung getroffen werden. Denn dieser ist bei den einzelnen Patienten höchst unterschiedlich. Außerdem wird auf dem Gebiet der MS viel geforscht, sodass immer wieder neue Medikamente für diese Erkrankung auf den Markt kommen.

Individuelle Therapie

Bei der Behandlung der Multiplen Sklerose spielen aber nicht nur Medikamente eine Rolle. Es kommen auch sogenannte Allgemeinmaßnahmen zum Einsatz, wie zum Beispiel Krankengymnastik oder psychologische Hilfe. Nach der Diagnose einer MS kann ein genauer Plan für das weitere diagnostische und daraus folgende therapeutische Vorgehen nur in einem persönlichen Arzt-Patienten-Gespräch festgelegt werden. Die Behandlung einer MS sollte dabei von einem erfahren Neurologen durchgeführt werden, also einem Arzt für Gehirn, Rückenmark und Nerven.

Diese Aufgabe des behandelnden Arztes können wir in unserem Video natürlichnicht übernehmen. Wir hoffen aber, dass wir zum Verständnis des Begriffs MS beitragen können.

Abonniere unseren E-Mail-Newsletter und folge uns auf Instagram, YouTube und Twitter, um immer über alle Neuigkeiten informiert zu sein!

Euer Team von deinediagnose.de

zuletzt aktualisiert