Magengeschwür

↑ Video zum Thema Magengeschwür / Magen-Ulcus / Dünndarm-Ulcus

Zurück zur Liste


In diesem Video wollen wir erklären, was die Begriffe Ulkus ventriculi oder Ulkus duodeni bedeuten.

Magengeschwür

Hiermit meinen Ärzte ein Magengeschwür oder Dünndarmgeschwür. Ein Ulkus ist in diesem Zusammenhang eine Wunde in der Schleimhaut des Magens oder des Dünndarms. Den Teil des Dünndarms der davon betroffen sein kann, nennen wir Ärzte Duodenum. Wir meinen damit den sogenannten Zwölffingerdarm, der direkt nach dem Magen beginnt.

Ursachen

Die Ursachen solcher Wunden, also solcher Geschwüre im Magen oder Dünndarm sind meistens Bakterien mit dem Namen Helicobacter Pylori, die eine Magenschleimhautentzündung, eine sogenannte Gastritis hervorrufen können. (Schau dir dazu vielleicht auch unser Video zur Gastritis an.)

Magenspiegelung

Wenn man bei dir in einer Magenspiegelung ein Magengeschwür festgestellt hat, hat man auch kleine Proben von der Schleimhaut entnommen. Hiermit schaut man, ob diese Bakterien die Ursache für das Magengeschwür sind.

Helicobacter Pylori

Wenn das Bakterium bei dir gefunden wurde, wird man dir empfehlen für eine gewisse Zeit Antibiotika und andere Medikamente einzunehmen. Damit will man das Bakterium abzutöten. Außerdem soll so deinem Magen die Möglichkeit gegeben werden, die Wunde, also das Magengeschwür abheilen zu lassen.

Kontrolluntersuchung

Ca. 6 Wochen später sollte man dann eine erneute Magenspiegelung durchführen, um zu schauen, dass die Behandlung erfolgreich war und das Geschwür abheilt. Diese Kontrolle ist sehr wichtig, da sich in sehr seltenen Fällen auch ein Magenkrebs dahinter verstecken kann.

Medikamente als Auslöser

Auch Medikamente können ein Ulkus hervorrufen.  Zum Beispiel können über längere Zeit eingenommene Schmerzmittel wie Ibuprofen, Aspirin und Diclofenac die Ursache sein. Insbesondere  wenn sie zusammen mit sogenannten Kortisontabletten eingenommen werden, können sie Beschwerden machen.

Magenschutz

In diesem Fall muss man darauf achten, dass diese Medikamente nicht mehr eingenommen werden. In n Zukunft sollten sie nur noch mit einem sogenannten magenschützenden Medikament zusammen eingenommen werden. Unter der Behandlung heilen Magengeschwüre meistens gut ab.

Blutungen

Bei jedem 5. Patienten können Magengeschwüre auch einmal in den Magen hinein bluten.

Bei 5% der Patienten kann es zudem sein, dass das Geschwür alle Wände des Magens zerstört und ein „Loch“ im Magen entsteht. Das geht dann meistens mit sehr starken Schmerzen einher und muss durch einen Chirurgen behandelt werden.

Individuelle Therapie

Wenn bei dir ein Magengeschwür entdeckt wurde, berät dich dein Internist oder Hausarzt, welche Behandlung für dich sinnvoll ist.

Wir hoffen, dass wir dir die Bedeutung des Begriffs Magenulcus verständlich erklären konnten und sind für konstruktive Kritik wie immer dankbar.

Abonniere unseren E-Mail-Newsletter und folge und auf Instagram, YouTube und Twitter, um immer über alle Neuigkeiten dieser Seite informiert zu sein!

Euer Team von deinediagnose.de

zuletzt aktualisiert