Leistenbruch

Zurück zur Liste mit allen Diagnosen


In diesem Video möchten wir erklären, was der Begriff Leistenbruch bedeutet.

Was ist die Leiste?

Zunächst einmal sollten wir daher klären, was die Leiste überhaupt ist. Nun, die Leiste ist eine bestimmte Region des menschlichen Körpers, die man auf beiden Seiten seines Körpers findet. Sie ist etwa dort, wo der Übergang vom Unterbauch auf den Oberschenkel ist. Man kann auch sagen, die Leiste grenzt an die sogenannte untere Bauchwand, die das Innere des Bauchs (also den Darm) umschließt.

Schwachstelle der Bauchwand

Bei manchen Menschen kann es nun dazu kommen, dass die Bauchwand Schwachstellen aufweist, an denen  Sie nicht so stabil ist, wie sie es eigentlich sein sollte. Und solche Schwachstellen finden sich dann meist im Bereich der Leiste.

Ein „Bruch“ entsteht

An dieser Stellen der Bauchwand ist es möglich, dass Teile des Darms direkt unter der Haut zum Liegen kommen, nachdem Sie aus dem Bauchraum heraus durch die Bauchmuskulatur hindurch gedrückt wurden. Ein hohes Risiko hierfür besteht besonders, wenn sich der Druck im Bauch stark erhöht, zum Beispiel, wenn man etwas Schweres hebt.

Einen Bruch „heben“

Umgangssprachlich wird daher auch davon besprochen, dass man sich „einen Bruch gehoben hat“, da die betroffenen Darmabschnitte quasi den muskulären Anteil der Bauchwand „durchbrochen“ haben. Hier ist eine Information jedoch sehr wichtig: die betroffenen Darmabschnitte selbst kann man bei der Untersuchung der Patienten nicht sehen, denn diese Darmabschnitte liegen – wie bereits erwähnt – unter der Haut.

Untersuchung und Diagnostik

Wenn man Patienten mit einem Leistenbruch untersucht, kann man jedoch häufig eine weiche Schwellung im Bereich der Leiste oder der Oberschenkel tasten, also dort, wohin sich die Darmanteile verschoben haben. Viele Patienten berichten auch über Schmerzen in dem betroffenen Areal.

Symptome

Schwellung oder Schmerzen können unter anderem beim Husten oder bei Anstrengungen mit Anspannen des Bauches noch zunehmen. Bei Männern kann es außerdem dazu kommen, dass sich die durchbrechenden Darmabschnitte aus dem Bauchraum direkt in den Hodensack verschieben. In diesem Fall kann eine ausgeprägte Schwellung des Hodensacks auftreten.

Wer bekommt einen Leistenbruch?

Personen, die besonders gefährdet sind für die Entstehung eines Leistenbruchs sind zum Beispiel Menschen, die ihren Bauch sehr viel Anspannen, sei es durch häufiges Husten, häufiges Ausüben von Druck auf der Toilette oder ausgeprägtes Krafttraining im Fitnessstudio. Ältere Menschen und Menschen, deren Verwandte betroffen sind, haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko für das Auftreten eines Leistenbruchs. Außerdem gibt es Personen, die bereits mit Schwachstellen in ihrer Bauchwand geboren werden. Auch bei diesen besteht eine erhöhte Gefahr für die Entwicklung eines Leistenbruchs.

Chirurg

Patienten, bei denen der Verdacht auf einen Leistenbruch besteht, sollten einem Chirurgen vorgestellt werden, und zwar einem sogenannten Viszeralchirurgen, also einem Chirurgen für den Bauch bzw. die Organe im Bauch. In den meisten Fällen wird der Chirurg die Diagnose mit Hilfe einer körperlichen Untersuchung und eventuell einer Ultraschalluntersuchung stellen können.

Operation

Die Therapie von Patienten mit einem Leistenbruch besteht in der Regel in einer Operation. Diese sollte bei bestimmten Komplikationen auch so schnell wie möglich erfolgen. So kann es zum Beispiel sein, dass ein durchgebrochener Darmabschnitt praktisch abgeklemmt und nicht mehr richtig durchblutet wird. In einem solchen Fall muss schnell gehandelt werden, damit der Darmabschnitt nicht abstirbt. Bei Patienten, die keine weiteren Komplikationen zeigen, bleibt mehr Zeit, um eine Operation zu planen.

OP-Technik

Bei der operativen Versorgung von Leistenbrücken gibt es verschiedene Verfahren, die möglich sind. Welches Verfahren gewählt wird, hängt unter anderem davon ab, an welcher Stelle der Darm ganz genau nach außen durchgebrochen ist, wie schnell der Eingriff stattfinden kann und welches Verfahren der Patient wünscht. All diese Punkte müssen daher vom behandelnden Arzt mit dem jeweiligen Patienten besprochen werden.

Diese Aufgabe des behandelnden Arztes können wir in unserem Video nun natürlich nicht übernehmen. Wir hoffen aber, dass wir wenigstens ein bisschen zum Verständnis des Begriffs Leistenbruch beitragen können.

Abonniere unseren E-Mail-Newsletter und folge uns auf Instagram und Twitter, um immer über alle Neuigkeiten auf dieser Seite informiert zu sein!

Euer Team von deinediagnose.de

zuletzt aktualisiert