Kondylome

↑  Video zum Thema Kondylome / Feigwarzen / Genitalwarzen

 

zurück zur Liste

 


In diesem Video möchten wir erklären, was der Begriff Condylome bwz. Condylomata acuminata bedeutet.

Genitalwarzen

Condylome sind sogenannte Genitalwarzen, auch Feigwarzen genannt. Ähnlich wie bei Warzen an Händen und Füßen, sind Condylome die Folge einer Infektion mit Viren. Die Erkrankung ist ansteckend und da sie häufig durch Geschlechtsverkehr – also Sex – übertragen wird, zählt sie zu den sogenannten Geschlechtskrankheiten. Dabei ist es wichtig zu erwähnen, dass auch die Verwendung von Kondomen nicht sicher vor der Ansteckung schützt.

Wo treten sie auf?

Condylome treten bei Männern unter anderem im Bereich des Penis und des Hodensacks auf. Bei Frauen können die Schamlippen betroffen sein. Bei Männ wie auch Frauen kann es außerdem auch zu einem Befall des Po-Lochs, des unteren Bauchs, der Leisten (= Bereich Zwischen Unterbauch und Oberschenkel) und der Oberschenkel kommen.

Wie sehen sie aus?

Patienten, die an Condylomen leiden, bemerken in den genannten Körperarealen oft kleine, bräunliche, weiche Hautveränderungen. Diese sind anfangs nur wenige Millimeter groß, können bei ausbleibender Behandlung aber deutlich an Größe zunehmen. Bei manchen Patienten entstehen dann Hautveränderungen, welche zwar bräunlich aussehen, von ihrer Form her aber an Blumenkohl erinnern.

Behandlung und Therapie

Für die Behandlung von Condylomen gibt es nun verschiedene Möglichkeiten. Diese reichen von Mitteln zur äußerlichen Anwendung bis zur operativen Therapie. Sollte man die Diagnose Condylome erhalten haben, ist es daher sehr wichtig, sich von seiner Ärztin oder seinem Arzt über die Behandlungsmöglichkeiten aufklären zu lassen, welche für einen selbst in Frage kommen.

In diesem Rahmen sollte man natürlich auch besprochen, welche weiteren Maßnahmen man durchführen sollte aus medizinischer Sicht.

Test auf Geschlechtskrankheiten

Generell sollten die betroffenen Patienten jedoch auf weitere Geschlechtskrankheiten, insbesondere auf HIV beziehungsweise AIDS sowie auf Syphilis und Hepatitis B und C untersucht werden. Weiterhin sollte Ihnen mitgeteilt werden, dass sie bis zur erfolgreichen Behandlung ihrer Geschlechtskrankheit aus medizinischer Sicht keinen Sex mehr haben dürfen, auch nicht mit Kondom (damit andere Menschen nicht angesteckt werden).

Informationsweitergabe

Und alle bekannten Geschlechtspartner der betroffenen Patienten, vor allem Frauen, sollten von den Patienten über das Vorliegen der Erkrankung informiert werden. Die Geschlechtspartner sollten sich dann ebenfalls ärztlich untersuchen lassen.

Welches genaue Vorgehen bezüglich Therapie und Diagnostik nun im Einzelfall bei jedem individuellen Patienten empfohlen ist, vermag selbstverständlich nur der behandelnde Arzt zu sagen. Denn diese Aufgabe des behandelnden Arztes können wir in unserem Video natürlich nicht übernehmen.

Wir hoffen aber, dass wir ein bisschen zum Verständnis des Befgriffs Condylome beitragen können.

Aktuelle Informationen

Abonniere unseren E-Mail-Newsletter und folge uns auf Instagram, YouTube und Twitter, um dich immer über alle Neuigkeiten auf unserer Seite auf dem Laufenden zu halten!

Euer Team von deinediagnose.de

zuletzt aktualisiert