KHK

↑ Video über die Koronare Herzerkrankung / KHK / verengte Herzkranzgefäße

 

zurück zur Liste

 


 

In diesem Video und auf dieser Seite wollen wir die Diagnose koronare Herzerkrankung erklären.

Diagnose KHK

Die koronare Herzkrankheit ist eine Erkrankung des Herzens. Daher muss man sich zuerst einmal klar machen wofür das Herz im Körper zuständig ist.

Der Herzmuskel

Das Herz ist ein Muskel, ähnlich wie zum Beispiel auch ein Muskel am Arm. Das Herz muss die ganze Zeit Arbeit leisten, indem es sich regelmäßig zusammenzieht. Es pumpt dabei Blut wie eine kleine Pumpe durch unsere Adern in den Körper.

Blut als Energie-Lieferant

Das Blut muss von unserem Herz in die anderen Organe des Köpers transportiert werden, z.B. ins Gehirn, die Nieren, den Darm und alle anderen Organe. Unsere Organe benötigen das Blut, da darin der lebenswichtige Sauerstoff und die Nährstoffe enthalten sind, die jedes Organ im Körper zum Überleben benötigt.

Blutversorgung des Herzens

Der Herzmuskel selber, der ja unentwegt eine anstrengende, pumpende Arbeit vollbringt, muss ebenfalls mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Das Herz hat hierfür 3 wichtige Adern, die es mit den lebenswichtigen Stoffen versorgen. Diese Adern heißen Herzkranzgefäße oder auch Koronararterien.

Herzkranzgefäße – die Koronararterien

Sie verlaufen von außen um das Herz herum und verzweigen sich in immer kleinere Unteräste. Somit wird das Herz von vielen kleinen Adern mit Sauerstoff und Energie versorgt. Bei der sogenannten koronaren Herzerkrankung sind diese kleinen Herzkranzgefäße erkrankt. Sie sind im Vergleich zu gesunden Adern deutlich verengt und es befinden sich Ablagerungen an der Innenseite der Adern. Das hat zur Folge, dass weniger Blut durch die Adern hindurch fließen kann und unser arbeitendes Herz nicht ausreichend versorgt ist und krank wird.

Herzschwäche

Das führt dazu, dass das Herz nicht mehr die Leistung bringen kann, die es eigentlich erbringen sollte. Man kann dies zum Beispiel vergleichen mit einem Automotor bei dem die Sprit-Leitungen verengt und verstopft sind. Der Motor kann dann nicht mehr rund laufen und das Auto wird nicht mehr so schnell fahren können, wie es eigentlich fahren sollte.

Symptome einer KHK

Der Patient wiederum merkt dies auf ganz unterschiedliche Weise. Manchmal bekommt er Luftnot beim Treppensteigen oder Fahrradfahren. Es kann aber auch sein, dass er eine Enge oder Schmerz in der Brust („Angina Pectoris“) spürt. Die Beschwerden können bei jedem Patienten aber ganz unterschiedlich sein.

Risiko-Faktoren

Wer bekommt nun so eine Erkrankung der Herzkranzgefäße und was kann man dagegen tun? Man nicht vorhersagen, wer an einer KHK erkrankt. Es gibt aber Risikofaktoren, die ein Auftreten der Erkrankung wahrscheinlicher machen. Hierzu zählen ein höheres Alter, starkes und langjähriges Rauchen, ein lange Zeit bestehender Bluthochdruck, eine Zuckerkrankheit bzw. Diabetes und erhöhte Blutfettwerte. Aber auch Fälle von Herzinfarkten und Schlaganfällen von Familienangehörigen erhöhen das Risiko, dass man selber an einer Koronaren Herzerkrankung erkrankt.

Behandlung der koronaren Herzerkrankung

Die vielen verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten erstrecken sich von vermehrtem Sport über Medikamente bis hin zu sogenannten Herzkatheteruntersuchungen und Bypass-Operationen. Wenn bei euch eine KHK bekannt ist, berät euch euer Hausarzt oder Kardiologe, welche weiteren Behandlungsmöglichkeiten bei euch nötig und möglich sind.

Wir hoffen wir konnten euch einen Einblick in die Bedeutung der KHK geben und freuen uns über konstruktive Rückmeldung. Abonniert unseren E-Mail-Newsletter und folgt uns auf Instagram und Twitter, um immer über alle Neuigkeiten auf unserer Seite informiert zu sein.

euer Team von deineDiagnose.de

zuletzt aktualisiert