Glaukom

Video zum Thema Glaukom / Grüner Star / erhöhter Augeninnendruck

Zurück zur Liste

 


 

In diesem Video möchten wir erklären, was der Begriff Glaukom, auch grüner Star genannt, bedeutet.

Augenerkrankung

Das Glaukom ist eine Augenerkrankung, bei der in einem oder beiden Augen ein dauerhaft zu hoher Druck herrscht. Doch wie kann es dazu kommen?

Aufbau des Auges

Nun, man kann sich unser Auge wie eine Kugel vorstellen, die innen hohl ist. Ein großer Teil dieses Hohlraums wird von einer Gelee-artigen, Wasser-haltigen Masse ausgefüllt. Und ein kleinerer Teil, welcher sich fast genau unter der vorderen Oberfläche des Auges befindet, ist sogar nur mit Wasser gefüllt.

Damit in den genannten Augenabschnitten auch immer die richtige Menge an Wasser vorhanden ist, wird immer wieder etwas Flüssigkeit vom Auge abgeleitet und auch wieder neu aufgenommen. Nun kann es aber sein, dass Patienten eine Abflussstörung entwickeln. Dann staut sich dauerhaft zu viel Wasser im Auge. Dadurch nimmt natürlich der Druck im Auge zu. Eine andere Möglichkeit für die Entwicklung eines grünen Stars besteht darin, dass der Körper mancher Patienten den Wassergehalt des Auges einfach fehlerhaft hochreguliert.

Erhöhter Augendruck – die Folgen

Warum aber ist ein erhöhter Augendruck nicht gut für das Auge? Das ist recht einfach zu erklären: Ein erhöhter Augendruck kann den sogenannten Sehnerv schädigen. Dieser Nerv sendet alle Informationen über das, was wir sehen, an unser Gehirn. Er ist daher hinten mit unserem Auge verwachsen, bzw. tritt hinten in unser Auge ein, um seine Informationen zu erhalten. Genau an dieser Eintrittsstelle kann ein zu hoher Augeninnendruck auf den Sehnerv drücken und ihn schädigen. Und im schlimmsten Fall kann dies bedeuten, dass es zu dauerhaften Sehstörungen kommt. Daher ist es sehr wichtig, dass die Erkrankung bei den betroffenen Patienten früh entdeckt wird. Denn mit einer richtigen Behandlung lassen sich die gennannten Komplikationen meistens vermeiden.

Symptome und Beschwerden

Doch welche Symptome können überhaupt hinweisend auf ein beginnendes Glaukom sein? Hierzu zählen zum Beispiel Beschwerden wie ein plötzlich sehr schmerzhaftes, rotes Auge. Aber auch Sehverlust, u. a. in Form des Sehens von schwarzen Punkten oder Flecken kann auftreten. Kopfschmerzen und Übelkeit sind ebenfalls möglich. In vielen Fällen jedoch bemerken die Patienten ihre Erkrankung zunächst gar nicht und diese wird per Zufall beim Augenarzt diagnostiziert.

Wer sollte sich untersuchen lassen?

Folgt daraus aber nun, dass es für jeden Menschen ratsam ist, sich regelmäßig bei einem Augenarzt vorzustellen und sich auf einen möglichen grünen Star untersuchen zu lassen? Diese Frage kann man am besten beantworten, wenn man sich die möglichen Ursachen für die Entstehung eines Glaukoms vor Augen führt.

Ursachen

So können zum Beispiel verschiedene Augenerkrankungen, wie etwa Entzündungen oder Verletzungen des Auges, zu einem grünen Star führen. Und Patienten mit Augenerkrankungen sollten ja sowieso in augenärztlicher Behandlung sein.

Ältere Menschen haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko für das Auftreten eines Glaukoms. Doch auch sie sind ja meist ohnehin in augenärztlicher Behandlung, unter anderem aufgrund von Altersweitsichtigkeit.

Ein weiteres Risiko für die Entwicklung eines grünen Stars ist das Vorhandensein von Familienangehörigen mit dieser Erkrankung. Für Mitglieder, insbesondere Kinder, betroffener Familien ist eine augenärztliche Abklärung also durchaus zu empfehlen.

Weiterhin kann eine regelmäßige augenärztliche Kontrolle bei der regelmäßigen Einnahme bestimmter Medikamente notwendig sein. Hier sei zum Beispiel das sogenannte Kortison erwähnt, das neben einem Glaukom auch noch andere Erkrankungen am Auge verursachen kann.

Behandlung und Therapie

Kommen wir aber nun zur Therapie des grünen Stars. Hierfür gibt es je nach Ursache der Erkrankung zum Beispiel bestimmte Augentropfen (die dann meist langfristig verwendet werden müssen) oder es kann eine Laserbehandlung oder eine Operation notwendig sein. Welche Therapie im Einzelfall bei jedem individuellen Patienten durchgeführt werden sollte, entscheidet dann die behandelnde Augenärztin bzw. der behandelnde Augenarzt.

Diese Aufgabe des behandelnden Arztes können wir in unserem Video natürlich nicht übernehmen. Wir hoffen aber, dass wir wenigstens ein bisschen zum Verständnis des Begriffs Glaukom beitragen können.

Abonniere unseren E-Mail-Newsletter und folge uns auf Instagram und Twitter, um immer über alle Neuigkeiten informiert zu sein!

euer Team von deinediagnose.de

zuletzt aktualisiert